Vor Küste Siziliens: Taucher retten Pottwal aus illegalem Fischernetz

0
1229
Pottwal aus illegalem Fischernetz gerettet

Zwei Stunden lang schnitten Taucher das Tier frei

article inline
 
 
 

Die italienische Küstenwache hat im Mittelmeer vor der Küste Siziliens einen Pottwal gerettet. Das Tier hatte sich in einem illegal ausgeworfenen Fischernetz verheddert und kam nicht mehr von der Stelle.

Drei weitere Wale beobachteten die Rettung

Mehrere Taucher mussten den Wal mit Messern freischneiden. Aufnahmen der Unterwasser-Befreiung zeigen, dass sich das Netz mehrfach um die Schwanzflosse geschlungen hatte. Aus eigener Kraft konnte sich der Pottwal nicht aus seiner misslichen Lage befreien.

Besonders berührend: Drei weitere Wale wichen dem Wal in Not die ganze Zeit über nicht von der Seite, beobachteten die Rettung. Nach zwei Stunden konnte der Wal dann endlich unverletzt mit seinen Gefährten davonschwimmen.

Fischernetze – Tödliche Falle für Wale und Delfine

Zu Vorfällen wie diesem kommt es leider häufiger – doch nicht immer enden sie so glimpflich wie hier. Laut Greenpeace sterben jedes Jahr rund 300.000 Wale und Delfine qualvoll durch Fischernetze und Angelausrüstung. Jährlich landen bis zu 25.000 Fischernetze in europäischen Meeren. Diese sogenannten Geisternetze können zur Todesfalle für Wale und Delfine werden.