Zwei Wochen nach Einführung der Mallorca-Abgabe: Nur eine Beschwerde

0
10148

 
 
 

Zwei Wochen nach der Einführung einer umstrittenen Touristensteuer auf Mallorca ist bei den Behörden der spanischen Ferieninsel nur eine einzige offizielle Beschwerde eingegangen. Etwa eine Million Urlauber hätten die Abgabe anstandslos bezahlt, berichtete die Zeitung «Diario de Mallorca» am Donnerstag. Die einzige Klage stammte weder von einem deutschen noch von einem britischen Touristen, sondern von einem Spanier.

«Wir hatten unseren Urlaub im März gebucht, und niemand hat uns (über die Abgabe) informiert», schrieb der spanische Urlauber demnach in seiner Beschwerde. Er sehe in der Steuer einen Verstoß gegen das Recht auf Freizügigkeit.

Seit dem 1. Juli müssen Urlauber auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln eine Abgabe zahlen, die je nach Art der Herberge zwischen 0,50 und 2,00 Euro pro Person und Nacht beträgt. Zusätzlich werden zehn Prozent Mehrwertsteuer erhoben. In der Nebensaison wird der Betrag halbiert. Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren sind von der Abgabe befreit. Auch Passagiere von Kreuzfahrtschiffen müssen die Steuer zahlen.